Osteochondrosis dissecans (OCD) des Sprunggelenkes

Wichtige Information

Leider m√ľssen wir Ihnen heute eine traurige Nachricht √ľberbringen: Unser Herr Dr. Andreas Kasa ist am 17.01.2023 v√∂llig unerwartet verstorben. Er hinterl√§sst menschlich und fachlich eine sehr gro√üe L√ľcke und wir alle k√∂nnen das nur schwer fassen. In tiefer Verbundenheit und Dankbarkeit sind unsere Gedanken bei seiner Frau, seinen Kindern und seiner Familie. Wir haben uns entschlossen, im Sinne von Andreas Kasa, weiterhin f√ľr tier√§rztliche Leistungen da zu sein. Bitte haben Sie jedoch Verst√§ndnis, dass unsere Leistungen hinsichtlich orthop√§discher, neurologischer und diagnostischer Leistungen momentan nur eingeschr√§nkt angeboten werden k√∂nnen. Sollten Sie Fragen zu weiteren spezialisierten Fach√§rzten in der Region haben, k√∂nnen wir Ihnen gerne bei Bedarf eine Empfehlung aussprechen.

Osteochondrosis dissecans (OCD) des Sprunggelenkes

Pr√§disponiert sind Bullterrier, Staffordshire Terrier, Pitbull Terrier, Kromfohrl√§nder, Rottweiler, Labrador Retriever usw. Das Alter zum Zeitpunkt der ersten Vorstellung beim Tierarzt liegt in 70-80 % der F√§lle zwischen dem 4. bis 12. Lebensmonat. H√ľndinnen und R√ľden erkranken gleich h√§ufig. Bei 75 % ist der dorso-plantare Anteil der medialen Trochlea tali betroffen, bei den restlichen die laterale Trochlea tali (MONTGOMERY et al., 1989). V.a. beim Rottweiler werden in der lateralen Trochlea tali gro√üe osteochondrotische Fragmente gefunden. Seltener kommt die OCD an der Cochlea tibiae und/oder am distalen Ende des Malleolus tibialis und fibularis vor.

Symptome: Geringe bis hochgradige Lahmheit, die sich bei Anstrengungen verschlechtert. Die Tiere stehen mit √ľberstrecktem Tarsalgelenk, das Gewicht auf die Vordergliedmassen verlagernd. Auch bei j√ľngeren Patienten ist meist auf der medialen Seite des Sprunggelenkes eine deutliche Schwellung sichtbar. Oft zeigen die Patienten Schmerzreaktion beim Beugen und Strecken des Sprunggelenkes.

R√∂ntgenbefunde¬† Mit dorso-plantaren oder planto-dorsalen Aufnahmen des Tarsalgelenkes, die immer vergleichend an beiden Tarsalgelenken durchgef√ľhrt werden, evtl. kombiniert mit in Flexion gehaltenen dorso-plantaren evtl. auch schr√§gen Aufnahmen, k√∂nnen die unterschiedlich gro√üen, abgel√∂sten Teile der Trochlea tali dargestellt werden (Abb. 28.8a, b). Bei jungen Hunden sind nur diese Ver√§nderungen sichtbar, bei √§lteren sind bereits perioss√§re und periartikul√§re Osteophyten vorhanden. V. a. bei der OCD des lateralen Rollkamms k√∂nnen gr√∂√üere Fragmente festgestellt werden, die leicht mit einer Fraktur zu verwechseln sind. Auf der medio-lateralen Aufnahme erkennt man die sekund√§ren Ver√§nderungen am kranialen und kaudalen Gelenkanteil. Deutlich zu sehen ist, v.a. bei l√§nger bestehenden Prozessen, der schnabelf√∂rmig weit nach kaudal reichende Teil der Cochlea tibiae.

Differentialdiagnose:  Frakturen, Luxationen, Weichteilverletzungen v.a. nach Bissverletzungen

Behandlung: M√∂glichst fr√ľhzeitige Entfernung der abgel√∂sten Knorpelschuppen, bevor sich eine Arthrose entwickeln kann.

Prognose: Bei kleineren, fr√ľhzeitig und schonend entfernten Dissekaten ist die Prognose gut. Wenn bereits pr√§operativ starke artikul√§re und periartikul√§re Ver√§nderungen vorliegen, muss mit einer weiteren Verschlechterung der Arthrose und einer dadurch bedingten Lahmheit gerechnet werden.¬†Schmerzmedikamente ohne Kortison¬†sind in solchen F√§llen indiziert. Insgesamt hat diejenige des Talus von allen OCD die schlechteste Prognose.